Erster Blogeintrag- Fächerwahl

So, das hier ist mein erster Blogeintrag, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ich leg einfach mal los! 🙂 Würde mich darüber freuen, wenn wir uns vielleicht mal austauschen könnten. Mich interessiert’s immer total, wie es anderen bei dieser schwierigen Wahl ergeht.

Ja, endlich habe ich es fast geschafft, und ich stehe kurz vor dem Ende meiner Schulzeit- schon komisch irgendwie. Langsam mache ich mir echt Gedanken darum, welche Fächer mein Lehramtsstudium bestücken sollen. Gar nicht mal so leicht.

Früher, das war so vor 10 Jahren, hätte ich mir im Leben nicht vorstellen können, mal über ein Mathestudium nachzudenken. Zwar gehörte Mathe immer zu meinen Lieblingsfächern, aber irgendwie… ich wusste nicht so recht. Als ich vor etwa mehr als einem halben Jahr bei der Berufsberatung war, wurde ich auf das Fach aufgrund meiner konstanten Leistungen in Mathe (im guten 2er-Bereich) hingewiesen. Zuerst erklang mir das abstrus, aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr fand ich Gefallen daran. Wieso eigentlich nicht? Wieso sollte ich es als Mädchen nicht mal wagen, Mathe zu studieren? Klar, ich höre seither oft Sprüche wie: „Willst du dir das wirklich antun?“ oder „Das ist sicherlich das mit schwerste Fach für ein Lehramtsstudium“. Aber wenn ich es zumindest versucht habe, kann ich mir später nicht den Vorwurf machen, es nicht probiert zu haben. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt 🙂

So, dann muss ich mich aber auch noch für ein zweites Fach entscheiden- wie blöd auch 😀

Mein einer Gedanke wäre zunächst Deutsch. Obwohl ich keinen LK gewählt und es auch nicht im Abi habe (warum auch immer :D), war ich eigentlich immer kontinuierlich über meine Schulzeit ziemlich gut darin. Wieso also nicht?

Ja, dann gibt es da noch das Fach Englisch. Ich habe diese Sprache immer geliebt, bis ich in der Q1, also der 11, schließlich im LK eine so ätzende (sorry!) Lehrerin bekam, die mir meine Lust an der englischen Sprache echt ein wenig, wenn nicht sogar ein bisschen mehr, verdorben hat. Schade eigentlich, da ich seit bereits 4 Jahren Kontakt zu meiner damaligen Austauschschülerin führe. Deshalb bin ich diesbezüglich etwas unsicher, ob mir ein „Englischstudium“ Spaß machen würde.

Als letztes wäre da noch Geschichte. Es gab bzw. gibt wohl kaum kein Schulfach, was mich so interessiert(e). Ich habe auch den LK gewählt und schätze deshalb meine Voraussetzungen als gut ein, nicht zuletzt, weil ich das Latinum, was ich für ein Geschichtsstudium bräuchte, am Ende der EF (10.) erworben habe, wodruch ich es an der Uni nicht nachholen müsste. Aber naja, wenn man sich die Prognosen für die nächsten Jahre anguckt, vergeht einem der Spaß auch schon wieder. Gerade weil es anscheinend vielen Spaß macht, ist der Bedarf an Geschichtslehrern niedriger als die Zahlen der Absolventen.  Weiterlesen

Advertisements